Home Ι VISUAL THEATERFESTIVAL Ι WEB-TV Ι KRIEG IST DADA Ι ESSAYS Ι PRESSE ARCHIV Ι BÜCHER CDS/DVDS

Stellung

Artilleriefestung am Predilpass, 1915 durch italienische Artillerie zerstört.

Die Reflexion des Großen Krieges 1914-1918 im Werk des bosnischen Dichters Dževad Karahasan

(* 1954 in Duvno) und in den Kompositionen des ungarischen Komponisten Theodor Burkali (* 1975 in Györ).

Der bosnische Dichter Dževad Karahasan lebte und arbeitete bis 1993 in der Stadt Sarajevo, die von der Geschichtsschreibung mit dem Beginn des Großen Krieges 1914 in Verbindung gebracht wird, zu Unrecht!

Denn die lokalen Konflikte in den beiden ehemals osmanischen und 1908 vom Habsburger-Monarch Franz-Joseph I. an seinem Namenstag annektierten und ihm direkt unterstellten Provinzen Bosnien-Herzegowina, die dann zur Ernordung des Habsburgischen Thronfolgers Franz Ferdinand führten, haben nichts mit dem Ersten Weltkrieg und dessen Beginn zu tun.

Die Konflikte in den beiden direkt durch Annektierung dem Monarchen des Erzhauses Habsburg, Franz Joseph I., unterstellten Provinzen Bosnien-Herzegowina sind lokaler Natur gewesen, die Attentäter vom 28.Juni 1914 waren Bürger dieser Provinzen, somit Staatsbürger der Habsburgischen Vielfachmonarchie.

Nur die Propaganda des Erzhauses Habsburg und deren Administration haben die Attentäter vom 28.Juni 1918 zu Handlangern und somit gedungenen des benachbarten serbischen Königreiches hochstilisiert, obwohl der Habsburg-Administration diesbezüglich schon Anfang Juli 1914 auf Grund eigener Untersuchungen die Tatsachen vorlagen, dass die Attentäter Staatsbürger der Habsburgischen Vielfachmonarchie waren.

Dževad Karahasan war 1993 während der Balkankriege gezwungen, um seines Überlebens Willens die Stadt Sarajevo zu verlassen. ARBOS – Gesellschaft für Musik und Theater bot Karahasan in der Fremde, also im Exil künstlerisches Asyl. Und mit Karahasan begann der Regisseur Herbert Gantschacher die Wiederherstellung der Originalpartituren der Musiktheaterwerke von Viktor Ullmann, die dieser in der ehemaligen k.u.k. Militärfestung Theresienstadt / Terezín in den Jahren 1943 und 1944 geschaffen hatte, als Theresienstadt / Terezín von den Nationalsozialisten als Konzentrationslager benutzt und genutzt worden ist. Um die von Josef II. erbaute Militärfestung als Konzentrationslager zu nutzen, brauchten die Nationalsozialisten so gut wie nichts an der Festung verändern, lediglich in der Kleinen Festung wurde ein Hinrichtungshof dazugebaut.

Die k.u.k. Militärfestung Theresienstadt ist aber vom Erzhaus Habsburg als Militärgefängnis genutzt worden. Und in Theresienstadt war auch Gavrilo Princip inhaftiert, der den Thronfolger des Erzhauses Habsburg, Franz Ferdinand, und dessen Frau Sophie am 28.Juni 1914 in Sarajevo erschoss. Da Princip zum Zeitpunkt der Tat nach der Rechtssprechung in der Habsburgischen Vielfachmonarchie nicht volljährig war, konnte er nicht zum Tode aber zu 20 Jahren Kerker in der Kleinen Festung Theresienstadt verurteilt werden. Ebendort starb Princip am 28.April 1918.

 

Das Musiktheaterprojekt „Prinzip Gabriel" mit Text von Dževad Karahasan wird sich mit der Person Gavrilo Princip und seiner Situation auseinandersetzen. Die Musik dazu kommt vom ungarischen Komponisten Theodor Burkali, der aus Györ kommt, jener Stadt also, in der Viktor Ullmann ab 1916 seine militärische Grundausbildung während des Großen Krieges als Einjährigfreiwilliger erhielt. Ullmann war während seiner Militärzeit auch als Musiker und Komponist für das Kriegspressequartier tätig, dessen musikalische Leiter die Komponisten Bernhard Paumgartner und Béla Bartók waren.

Dževad Karahasan ist als Dichter aus der Stadt Sarajevo ja prädestiniert, sich mit der Situation von Gavrilo Princip auseinanderzusetzen.

Dokumentarisch wird dazu auch der Beweis anhand von Originaldokumenten erbracht, dass das Attentat von Sarajevo vom 28.Juni 1914 nichts mit dem Ersten Weltkrieg und dessen Beginn zu tun hat. Denn die europäischen Mächte der Entente waren um die Lokalisierung des Konfliktes bemüht. Erst der Einmarsch von 30,5cm Mörserbatterien der k.u.k. Wehrmacht in Belgien ohne Kriegserklärung löst den Europäischen Krieg aus, der als Kolonialkrieg und mit dem Kriegseintritt der USA zum Weltkrieg wird.