Home Ι VISUAL THEATERFESTIVAL Ι WEB-TV Ι KRIEG IST DADA Ι ESSAYS Ι PRESSE ARCHIV Ι BÜCHER CDS/DVDS

  

Viktor Ullmanns Anti-Kriegsoper „Der Kaiser von Atlantis oder Die Tod-Verweigerung" in Herbert Gantschachers Inszenierung für Puppentheater beim Felicja Blumental International Music Festival im Tel Aviv Museum of Art (23. - 30. März 2019)

video 1 video 2 video 3

 

Das internationale Viktor Ullmann Projekt von Herbert Gantschacher findet nun auch im Jahr 2019 seine internationale Fortsetzung in Zusammenarbeit mit bedeutenden Institutionen in Israel.
Im Dezember 2018 wurde mit dem Viktor Ullmann Projekt an der JAMD – Jerusalem Academy for Music and Dance begonnen.
Darüber hat die Jerusalem Post mit einem großen Essay des leitenden Redakteurs Barry Davis berichtet:

Bericht Jerusalem Post

 pdf Jerusalem Post V. Ullmann Z. Semel H. Gantschacher

Und nun kommt es zu einer weiteren Fortsetzung des Viktor Ullmann Projektes Ende März 2019 beim renommierten Felicja Blumental International Music Festival. Viktor Ullmanns Anti-Kriegsoper „Der Kaiser von Atlantis oder Die Tod-Verweigerung" in Herbert Gantschachers Inszenierung für Puppentheater im Tel Aviv Museum of Art inmitten von Werken von Picasso, Schiele, Klimt, Kokoschka, Kandinsky und anderen bedeutenden (auch entarteten) Künstlern des 20. Jahrhunderts gespielt am 30.März 2019 jeweils um 12.00 und 17.00 Uhr.
Die Ausstattung für diese außergewöhnliche Inszenierung für Puppentheater stammt von der bildenden Künstlerin Burgis Paier, die dafür gesichtslose Puppen entworfen hat. Ullmann selbst hat in seiner Anti-Kriegsoper seine persönlichen Kriegserfahrungen auf höchstem künstlerischen und musikalischen Niveau verarbeitet, die Herbert Gantschacher selbst anhand von Originalrecherchen in Ausstellungen zeigt, aktuelle gerade in einer großen Ausstellung im Landesmuseum in Nova Gorica in Slowenien.
Das Viktor Ullmann Projekt ist auf internationaler Ebene seit dem Jahr 2014 sehr erfolgreich und steht seit 2015 unter dem Ehrenschutz des Kärntner Landeshauptmanns Dr. Peter Kaiser und dem Ersten Landtagspräsidenten Ing. Reinhart Rohr. Seit 2018 komplettieren diesen Ehrenschutz der Zweite Landtagspräsident Jakob Strauss und der Vorsitzende des Kulturausschusses im Kärntner Landtag, Labg. Herwig Seiser. Das Viktor Ullmann Projekt ist auch Kärntens bedeutender Kulturexport der letzten Jahre. Seit 2014 gibt es nun Ausstellungen, Vorstellungen und Konzerte in Sibiu/Hermannstadt, Cluj/Klausenburg (Rumänien), im Clam-Gallas-Palais in Prag (Tschechische Republik), im Haus der Komponisten in St. Petersburg, im Russischen Museum in Kingisepp, im Kulturhaus in Kingisepp (Russland), an der JAMD – Jerusalem Academy for Music and Dance (Israel) aktuell in Grad Kromberk in Nova Gorica (Slowenien)
Das Projekt steht unter der Patronanz des slowenischen Staatspräsidenten Borut Pahor und ist auch Teil des Gedenk- und Erinnerungsjahr "Österreich 1918-2018" unter der Patronanz von Bundespräsident a.D. Dr. Heinz Fischer. Über das Viktor Ullmann Projekt haben aus Kärnten Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser, der Erste Landtagspräsident Ing. Reinhart Rohr, der Zweite Landtagspräsident Jakob Strauss und Klubobmann und Kultursprecher Labg. Herwig Seiser inne